Fraktion nahm Ausschussbesetzung vor

09.10.2020 | Bericht Christian Wolff | Ahlener Zeitung
CDU-Stadtverbands- und Fraktionschef Peter Lehmann gratulierte Rita Pöppinghaus-Voss zur Nominierung als stellvertretende Bürgermeisterin.
CDU-Stadtverbands- und Fraktionschef Peter Lehmann gratulierte Rita Pöppinghaus-Voss zur Nominierung als stellvertretende Bürgermeisterin.

 

CDU gegen Angsträume: Mehr Streifengänge in der Stadt

Als stärkste Fraktion im neuen Stadtrat will die CDU weiterhin Duftmarken setzen. Das zentrale Thema aus dem Wahlkampf – die Sicherheit in der Stadt – stand daher auch am Mittwochabend bei der Fraktionssitzung im Rathaus auf der Tagesordnung. Im Mittelpunkt jedoch die Besetzungen der Ausschüsse und die Nominierung des Kandidaten bzw. einer Kandidatin für das stellvertretende Bürgermeisteramt.

„Es ging alles sehr einvernehmlich zu“, freute sich Fraktions- und Stadtverbandschef Peter Lehmann nach der gut zweistündigen Sitzung. Den neuen Umweltausschuss verstärkt die CDU mit Vertretern aus der Landwirtschaft. Zwei sachkundige Bürger werden in den Sport- und Freizeitausschuss entsandt.

In vier Ausschüssen werden Christdemokraten den Vorsitz übernehmen. Für den Stadtplanungs- und Bauausschuss übernimmt Matthias Harman diesen Posten, während Ralf Marciniak den Ausschuss für öffentliche Einrichtungen und Anregungen leiten wird. Dem Finanz- und Personalausschuss sitzt künftig Iris Binder vor, während Peter Lehmann für den Sozialausschuss verantwortlich zeichnet.

Bei der Nominierung eines stellvertretenden Bürgermeisters gab es gleich zwei Bewerber. Neben der bisherigen Amtsinhaberin Rita Pöppinghaus-Voss hatte sich überraschend auch René Achten bereiterklärt, mehr Verantwortung in der Stadtpolitik zu übernehmen. „Das hat mich sehr gefreut, denn es zeigt, dass wir in der CDU über junge und motivierte Kräfte verfügen, so dass wir uns um die Zukunft der politischen Arbeit keine Sorgen machen müssen“, sagte Peter Lehmann gegenüber unserer Zeitung. Am Ende machte Rita Pöppinghaus-Voss als erfahrene Vize-Bürgermeisterin mit elf zu sieben Stimmen das Rennen und wird nun dem Rat vorgeschlagen, der die Stellvertreterposten am 2. November beschließen muss. „Sie steht für Kontinuität und hat in den vergangenen Jahren sehr gute Arbeit geleistet“, lobte der Stadtverbandschef.

Zum Thema Sicherheit hat sich die CDU verständigt, um eine Verstärkung der Streifengänge durch das Ordnungsamt zu werben. Zusätzlich werde es im November eine Bürgersprechstunde geben. Für den Ausschuss für öffentliche Einrichtungen und Anregungen soll eine vorgeschaltete Fragestunde eingeführt werden, wie es beispielsweise schon in den Ortsausschüssen gemacht worden ist.